Sonderregelung für gebietsfremde

Die Sonderregelung für Gebietsfremde („RNH“) gilt für natürliche Personen, die ihren Wohnsitz nach einem längeren Aufenthalt außerhalb Portugals nach Portugal verlegen.

EINIGE ALLGEMEINE KONZEPTE ZUM SCHEMA:
Die RNH kann für einen Zeitraum von zehn Jahren von einem speziellen IRS-System (Einkommenssteuer) profitieren.

GEWINN IN PORTUGAL ERHALTEN
Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri…1603: EN: HTML Das Einkommen aus selbstständiger Erwerbstätigkeit sowie das berufliche und berufliche Einkommen können zu einem Sondersatz von 20% besteuert werden, wenn sie Tätigkeiten von hohem wissenschaftlichen, künstlerischem oder technischem Wert betreffen, die in Portugal durchgeführt und durch die Verordnung Nr ° 12/2012 vom 7. Januar.
Beispiele für Aktivitäten mit hohem Mehrwert:
Architekten, Ärzte, Universitätsprofessoren, Designer, Computerprogrammierer, Ingenieure, Forscher, Fachleute, Investoren und Manager unter bestimmten Bedingungen.
Andere Einkommen werden zu normalen IRS-Raten besteuert.

AUSLAND ERZIELTE EINKÜNFTE
In diesem Fall muss unterschieden werden zwischen (i) beruflichem Einkommen und Lizenzgebühren, (ii) Renteneinkommen und (iii) passivem Einkommen.

PROFESSIONALES EINKOMMEN UND ROYALTIES

Im Falle von Einkünften aus bezahlter Arbeit, die im Ausland erworben wurden, sind sie von der IRS befreit, sofern sie tatsächlich in dem Staat der Quelle gemäß einem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Portugal und diesem Staat besteuert werden. oder, in Ermangelung eines Doppelbesteuerungsabkommens, werden diese Einkünfte im Quellenstaat besteuert und können nicht als in portugiesischem Hoheitsgebiet erworben betrachtet werden, gemäß den im IRS-Code festgelegten Regeln.

Doch von unabhängigen Aktivitäten mit hohem Mehrwert, und Lizenzgebühren in Bezug auf Einkommen, werden die beide von dem IRS befreit werden, sofern sie in dem Quellenstaat gemäß besteuert werden können Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Portugal und diesem Staat oder, in Ermangelung eines Doppelbesteuerungsabkommens, (i) solche Einkünfte können im Ursprungsstaat nach dem OECD – Musterabkommen vom 13 Einkommen und Vermögen; (ii) das Einkommen gilt nicht als im portugiesischen Hoheitsgebiet erworben, im Licht des IRS-Codes, und (iii) das Land, Gebiet oder Gebiet der Einkommensquelle ist nicht in der portugiesischen Liste enthalten Steuerparadiese.
Von besonderer Bedeutung für die Anwendung der oben genannten IRS-Befreiung ist die Unterscheidung, die der Gesetzgeber hinsichtlich der tatsächlichen Auferlegung oder bloßen Unterwerfung des Einkommens durch den Quellenstaat getroffen hat. Im Falle von abhängigen Arbeitseinkommen hängt die Anwendung der Steuerbefreiung daher von der effektiven Besteuerung der Einkommen im Quellenstaat ab. Was die Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit anbelangt, so macht der Gesetzgeber die Anwendung der Steuerbefreiung von der bloßen Möglichkeit der Besteuerung dieser Art von Einkommen durch den Herkunftsstaat abhängig.
Wenn das Einkommen aus Erwerbstätigkeit, selbstständiger Tätigkeit oder Lizenzgebühren erfüllt nicht die oben genannten Bedingungen, wird ihr Einkommen für die Steuerpflichtigen im Rahmen der allgemeinen Steuerregelung besteuert werden, insbesondere indem sie auf eine progressive IRS einreichen 48 %, mehr eine außerordentlich hohe Steigerung um 3,5% gegenüber dem Wert der Entschädigung, die den garantierten Mindestmonatslohn und zusätzlicher Solidaritätskurs allmählich der Anteil des zu versteuernden Einkommens übersteigt, die mehr als 80 000,00 €. Der Teil des Einkommens, der 250 000 EUR übersteigt, wird wiederum mit 5% besteuert.

PENSION EINKOMMEN

Was das Ruhestandseinkommen anbelangt, so sind sie in Portugal von der Steuer befreit, wenn sie im Ursprungsstaat gemäß einem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Portugal und diesem Staat oder, falls dies nicht möglich ist, von der Nach den Kriterien des IRS-Codes gelten diese Einnahmen nicht als auf portugiesischem Hoheitsgebiet erzielt.
Konkret bedeutet dies, dass selbst wenn das Renteneinkommen ausschließlich vom Quellenstaat besteuert wird, es nicht der IRS unterliegt, sofern dies nach den portugiesischen Steuervorschriften nicht der Fall ist in Portugal erhalten.

HAFTUNG ODER KAPITALEINKOMMEN

Bei passiven Einkünften wie Zinsen, Dividenden, sonstigen Einkünften aus Kapitalgewinnen, Einkünften und Kapital, die im Ausland erzielt werden, sind sie in Portugal von der Steuer befreit, da sie im Gegensatz dazu steuerpflichtig sind Quellenstaat unter Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Portugal und diesem Staat oder, in Ermangelung eines Doppelbesteuerungsabkommens, (i) diese Einkünfte können im Quellenstaat gemäß dem Musterabkommen über Einkommen und Steuern besteuert werden OECD; (ii) das Einkommen gilt nicht als im portugiesischen Hoheitsgebiet erworben, im Licht des IRS-Codes, und (iii) das Land, Gebiet oder Gebiet der Einkommensquelle ist nicht in der portugiesischen Liste enthalten Steuerparadiese.
In diesem Zusammenhang und in Bezug auf die Besteuerung von Kapitalgewinnen ist hervorzuheben, dass die meisten der von Portugal abgeschlossenen Doppelbesteuerungsabkommen die Besteuerung dieser Einkünfte nur durch den Staat vorsehen, in dem der Steuerpflichtige wohnt. , was die Anwendung der oben genannten Ausnahme ausschließt.